Das Coaching

„Manchmal beginnt ein neuer Weg nicht damit, Neues zu entdecken, sondern damit, Altbekanntes mit ganz anderen Augen zu sehen.“ ‐ Autor unbekannt

Betrachte und erlebe Hundeerziehung und Hundeführung noch einmal aus einer völlig neuen Perspektive!

Verhaltensauffälligkeiten (Jagdtrieb, Aggressionen, übersteigerte Ängste, usw.) bei Hunden und Probleme zwischen Mensch und Hund entstehen durch missverständliche Kommunikation, fehlende Sicherheit und Fairness, sowie durch die Forderung nach Gehorsam.

Unter Berücksichtigung und mit dem Wissen über die Grundbedürfnisse des Hundes, lässt sich ein faires Miteinander ganz ohne Bestechung, Begrenzung und Bevormundung entwickeln, dass dem Hund stattdessen Freiheit und gleichzeitig Sicherheit bietet.

Mit dem FAIRhaltens-Training auf zwei wichtigen Ebenen zu einem völlig neuen Miteinander

Das Besondere am FAIRhaltens-Training von Condigno Coaching ist das Zusammenwirken zweier wichtiger Komponenten. Zum einen werden dem Hund für den Alltag benötigte Fähigkeiten vermittelt, die jederzeit abrufbar und nachhaltig sind, ohne sie später nachtrainieren zu müssen. Zum anderen wird der Mensch darin geschult, dem Hund stets zuverlässige Führung bieten zu können, an der er sich ohne Zweifel orientieren kann.

Dafür wird mit einem ganzheitlichen Konzept der persönliche Alltag temporär, Schritt für Schritt und ganz gezielt mit konstanten Prozessen umgestellt, bis diese Abläufe sowohl beim Hund als auch beim Menschen routiniert (also ganz unterbewusst) ablaufen.

Routinen statt Kommandos

Künstliche geübte Kommandos sind selten alltagstauglich, denn sie helfen nicht generalisierte Verhaltensweisen zu entwickeln. Besonders in unvorhergesehenen, stressigen Situationen sind die Leistungen auf Kommandobasis nicht stabil. In Gefahrensituationen kann so etwas im schlimmsten Fall tödlich für den Hund enden.

Alltagstauglich bedeutet aber, dass zuverlässig auf benötigte Verhaltensweisen zurückgegriffen werden kann – auch bei Stress und in unbekannten Situationen. Denn der Alltag, den wir mit unseren Hunden bewältigen müssen, besteht aus unzähligen spontanen Ereignissen, die man kaum alle vorhersehen oder künstlich üben kann.

Die größte Herausforderung ist die Spontanität des Alltags!

Deshalb ist es wichtig, Hund und Mensch gleichermaßen darin zu schulen, Gefahrensituationen souverän bewältigen zu können. Das gelingt am besten, wenn man universell einsetzbare Handlungsstrategien entwickelt. Denn wer dadurch schnell und sicher handeln kann, kann nicht nur den schlimmsten, sondern auch jeden anderen Fall lösen.

Alltagsrelevante Prozesse lassen sich am besten auch in diesem optimieren. Aus diesem Grund bezieht sich das FAIRhaltens-Training auf den persönlichen Alltag des jeweiligen Mensch-Hund-Teams. Denn gestellte Trainingssituationen entsprechen schlichtweg nicht der Realität und bereiten weder Hund noch Mensch adäquat auf jedmögliche Situation vor.

Ganzheitliches Coaching für eine starke Beziehung

Durch die intensive Zusammenarbeit, von Mensch und Hund während des Coachings im persönlichen Alltag, lässt sich ein völlig neues gegenseitiges Grundverständnis schaffen. Es werden sowohl die Führungsqualitäten des Menschen, als auch die Fähigkeiten des Hundes und seine sozialen Kompetenzen gestärkt.

Im FAIRhaltens-Training werden negative Umgangsformen zwischen Mensch und Hund aufgelöst. Vom Menschen schrittweise vorgenommene Veränderungen stärken beim Hund die Bereitschaft zur Kooperation. Das spezielle Lernkonzept motiviert den Hund, sich aus eigenem Antrieb heraus positiv einzubringen.

Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Hundes, erlangt man schließlich eine gleichwertige und harmonische Beziehung auf Basis gegenseitiger Wertschätzung. So kann sich auf beiden Seiten uneingeschränktes Vertrauen und eine starke Bindung zueinander entwickeln, die grenzenlose Freiheit mit sich bringt.